Abschiede bei viersen°openart

 

 

Jahrelang haben wir in einem Kreis von 10 Aktiven bei viersen°openart gearbeitet und viel Spaß dabei gehabt. Immer nach dem Kunstfestival im August hat es eine mehrwöchige Pause gegeben, um dann spätestens im November in die Planung für das nächste Jahr zu gehen.

Für 2023 müssen wir schweren Herzens anerkennen, dass unsere Initiative kleiner geworden ist:

Im August 2022 haben wir mit großer Trauer von unserem Gründungsmitglied Sabine Schumacher, unserer „Kuratorin“, Abschied nehmen müssen.
Viele Künstler/innen haben sie kennenlernen können, denn sie war die erste Ansprechpartnerin für alle, die sich angemeldet haben und nach strenger Vorauswahl am Festival teilgenommen haben. Nach jahrelanger schwerer Krankheit ist Sabine verstorben. Eine Lücke ist entstanden, die niemand füllen kann.

Verzichten müssen wir leider in Zukunft auf unseren musikalischen Leiter Rudi Linges, der vielen mit seinem begnadeten Klavierspiel in guter Erinnerung bleiben wird.
Er hat über viele Jahre Spitzenmusiker und junge Talente auf die Bühne des Kunstfestivals gebracht. Rudi hat mit seiner Pensionierung den großen Wunsch gehabt, kürzer zu treten, was wir natürlich anerkennen müssen. In diesem Bereich werden Veränderungen im Festival deutlich werden.

Auch den Standard im bisherigen grafischen Konzept zu halten, wird nicht einfach sein, denn Richard Caelers, der bislang das Design von viersen°openart prägte, hat sich auf sein Altenteil zurückgezogen.
Das unverwechselbare Langformat der Plakate und Flyer des Kunstfestivals ist das Werk von Richard. Wir werden diesen Stil schon in großer Wertschätzung seiner Arbeit auf jeden Fall beibehalten.
In der Stellplatzorganisation werden viele Künstler/innen ihn vermissen, da es ihm immer ein großes Anliegen war, zu allen Aussteller/innen einen persönlichen Kontakt zu haben.

Wir danken Rudi und Richard für die vielen Jahren freundschaftlicher Zusammenarbeit.